Musik anderswo

Escuela de Musica y Arte del Chaco

Die antike Mission Santa Rosa entstand in der Gemeinschaft S. Rosa Guaranì in Bolivien und beherbergte eine Musikschule und eine Weberei.
Im Jahr 2007 gründeten der Franziskanerbruder Tarcisio und der Künstler Mimmo Roselli die Scuola di Arte y Musìca in drei Orten des Siedlungsgebiets der Guaranì (Ipitacito del Monte, Palmarito und S. Rosa).
Die Scuola di Arte y Musìca del Chaco hat sich von Beginn an das Ziel gesetzt, die antike Mission wieder mit einer Grund- und Mittelschule aufzubauen.

Heute wird hier Barockmusik unterrichtet, und zwar mit der Bestrebung, dass die Musik zur Wiederentdeckung der Traditionen, zur Bestätigung der kulturellen Identität und zur Förderung der Integration der jungen Guaranì in der modernen Welt dienen kann.

Activitäten

Gründung und Erweiterung eines Barockmusik-Jugendchors, Instrumentalunterricht für Streichinstrumente und Blockflöte.

Die Gemeinschaft Santa Rosa zählt 15 Violinisten und 2 Cellisten. Nachdem diese Instrumente nicht der traditionellen Musik der Guaranì angehören, werden sie nach klassischer Methodik unterrichtet. Von Montag bis Freitag wird in Einheiten von einer Stunde unterrichtet.

PHOTO

 

 

 

Der Chor besteht aus 35 Jugendlichen - 18 Jungen und 17 Mädchen. Alle Chormitglieder sind Guaranì und Einwohner der Dörfer Santa Rosa de Cuevo, Palmarito und Ipitacito del Monte im Departamento Chuquisaca, Bolivien, alles Orte, die sowohl vom geografischen als auch gesellschaftlichen Standpunkt aus gesehen völlig abgeschieden sind.

Sie besuchen die Grund- und Mittelschule ihrer Gemeinden und ihre Eltern haben nur beschränkte finanzielle Möglichkeiten.

Die Teilnahme am Chor und den damit verbundenen Aktivitäten gibt diesen Jugendlichen die Möglichkeit, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und auch andere Orte und Kulturen kennenzulernen. Dadurch entstehen die Grundlagen für eine zukunftsorientierte und dennoch die Traditionen wahrende Organisation ihrer Herkunftsorte.

 


 

Weitere Informationen

Im Jahr 2012 erhielt die Kunst- und Musikschule Guaranì aus Palmarito ihre erste Einladung zum IX. Internationalen Barockmusikfestival in Chiquitania; 2014 wurde der Chor offiziell zur Weltpremiere der Guaranì-Sänger eingeladen, wo die Jugendlichen gemeinsam mit dem bolivianischen Chor Arakaendar und einem norwegischen Berufsorchester musizierten.

Das Ziel

Durch das Studium der Musik und das Musizieren soll das Interesse an der Neuentdeckung und der Innovation der gesellschaftlichen und künstlerischen Werte dieser autochthonen Bevölkerung angeregt werden, um letztendlich die kulturelle Identität der Guaranì zu stärken und dadurch eine interkulturelle Identität aufzubauen.

Den Teilnehmern wird eine praktische und theoretische musikalische Ausbildung geboten, in der sie ihre Fähigkeiten im Sinne von Kreativität, Interpretation und Reflexion entfalten können.

 

Ort und Daten

Bolivien, von 2014 zum 2018

Musikunterricht während des Schuljahres

Teilnahme an Internationales Barockmusikfestival „Misiones de Chiquitos“ 

Wanderkonzerte in den Regionen Palmarito, Santa Rosa de Cuevo, Ipitacito del Monte und Santa Cruz de la Sierra (Camiri).